Dienstag, 3. April 2012

5 Centimeters per Second - Blu-ray (2007) [Kazé]

5 Centimeters per Second - Blu-ray (2007) [Kazé]

5 Centimeters per Second erzählt in drei Episoden vom erwachsen werden und den Gefühlen dreier Teenager. Alles dreht sich um Zeit und Entfernungen. Daher kommt auch der Titel. Angeblich sollen nämlich Kirschblüten Blätter mit einer Geschwindigkeit von 5 Zentimetern pro Sekunde fallen. Es geht darum wie man fühlt wenn man getrennt ist von Menschen die man liebt. Davon wie man sich emotional von einander entfernt und davon was die Ferne in der Liebe anrichtet. Davon wie schnell die Zeit vergeht wenn man jung ist und davon wie langsam sie vergeht wenn man jemanden vermisst oder auf ihn wartet. Wie schnell die Zeit vergeht wenn man versucht die richtigen Worte zu finden und davon was geschieht wenn man die einzige Chance verpasst hat. Manchmal war diese einzige Chance gar nicht die einzige.


Makoto Shinkai hat mit diesem Film sicherlich einen zukünftigen Klassiker geschaffen, ob aber die vielen Komplimente er sei der neue Hayao Miyazaki verdient hat kann ich noch nicht sagen da ich nur dieses Werk von ihm kenne. Auf jeden fall aber hat mich dieser Film sehr gut unterhalten und stellenweise auch sehr berührt. Jeder wird sich mit der Geschichte identifizieren können, da jeder schon mal von einer geliebten Person getrennt war. Die erzählweise gefällt mir auch sehr. Es wird viel unkommentiert gezeigt und nicht alles erklärt weshalb man sich oft selbst denken muss was geschehen ist, was mir sehr gefällt da ich mir ungern sagen lasse was ich über gesehene Dinge denken soll.

Die deutsche Synchro ist nicht schlecht und die Animationen sind astrein. Anime Fans sollten unbedingt mal reinschauen.

Das Bild der Blu-ray Version ist natürlich ordentlich töfte. Man profitiert besonders davon, das die Animationen hochwertig genug sind um auch in HD noch schön anzusehen sind. Wendecover versteht sich von alleine und dazu kommen die Extras die wir auch schon von dere DVD kennen. Das Photo-Movie Video, ein 36 Minuten langes Interview mit dem Regisseur Makoto Shinkai und jeweils 9 Minuten lange Interviews mit den Sprechern Kenji Mizuhashi, Satomi Hanamura, Yoshimi Kondo und Ayaka Onoue. Am wichtigsten ist aber das „She and Her Cat“ der erste Kurzfilm von Regisseur Makoto Shinkai mit auf der Disc ist. Der fünfminütige Kurzfilm über eine Katze und seine Besitzerin, erzählt aus der Sicht der Katze ist ein fantastisch melancholisch Stück Animationskunst und zudem auch noch eine Indirekte Kurzgeschichte zu 5 Centimeters per Second.

8,7 von 10 Hunde im Topf

Kommentare:

  1. Der Claim, hier den neuen Miyazaki vor uns zu haben, ist bestimmt Ausdruck einer Hoffnung (schließlich braucht es einen Anime-Gott von der Größe Miyazakis auch in der Post-Ghibli-Zeit). Der aktuelle Shinkai hat sicherlich erzählerisch noch nicht das Ghibli-Format.

    Andererseits - wollen wir eine Ghibli-Kopie? Mit aalglatten, computeranimierten Szenen? Shinkai hat das Format, jemand von der Größe Miyazakis zu werden, aber er hat glücklicherweise eine eigene Erzählsprache, eigene immer wiederkehrende Motive und Themen. Bei Miyazaki war es die Darstellung von Wasser und das Fliegen, bei Shinkai sind es Kommunikation und ... Züge? Bahnhöfe? Schienenstecken?

    Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Langfilm von Shinkai, der mir auch inhaltlich mehr in Ghibli-Gefilden angesiedelt zu sein scheint: "Children who chase lost voices from deep below".
    Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=T37GhIqsO28

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein wichtiges wiederkehrendes Motiv sind sicher auch Telefonleitungen.

      Mit einem neuen Miyazaki ist wohl nicht gemeint das Shinkai Miyazaki ersetzen soll, sondern das er wenn er so weiter macht selbst einmal so wichtig für die Anime Szene sein wird.

      Löschen
  2. Im Juli wird Shinkai übrigens bei der Deutschlandpremiere seines neuen Films "Children who chase lost Voices" in Hannover anwesend sein.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...