Mittwoch, 21. Dezember 2011

Smoke City: Teil 2 (Splitter)

Smoke City: Teil 2 (Splitter)

Nachdem sie sich einige Jahre lang im Hintergrund gehalten haben, finden sich die Mitglieder einer einst berühmten Diebesbande erneut zusammen. Sie sollen  für einen mysteriösen Auftraggeber einen unglaublichen Coup durchführen – den Raub einer Mumie aus einem streng bewachten Museum. Bedingung ist jedoch,  dass es sich um exakt dieselbe Bande von füher handelt: Carmen, die notorische Diebin, die ihre Mittäter vor sechs Jahren verriet, Cole Valentine ein Gangster am Rande des Abgrundes , sein Vater,  Franklin, ein Genie der Planung, Moe, Spezialist für  Sicherheitssysteme und Harper, ein Meister des Bushido. Nur Miyako, die Neue, tritt in der Bande für Hideaki ein, ihren japanischen Kampfkunstmeister.


In der Nacht des Raubes läuft alles wie vorgesehen, bis sie von der erstaunlich gut informierten Polizei geschnappt werden. Geschockt erfahren die Gangster von Coles Verrat (siehe Band 1), der sie denunzierte, um sich seiner Immunität zu sichern. Keiner der Crew denkt dran bei der Polizei zu singen, doch es gibt ein viel größeres Problem.
Der Auftraggeber für den Raub, war H.R. Law gewesen ein seit Jahren von der Polizei verfolgter genialer Verbrecher. Für ihn sollte die Mumie beschafft werden, doch bei der Übergabe geht alles schief und der Antagonist Cole bekommt eine Kugel in die Stirn, die ihn allerdings nicht sofort tötet, er will diesen Umstand nutzen um Law aus dem Hinterhalt zu überraschen. Hierbei wir allerdings er selbst überrascht, den Law ist vor vielen Jahren einen Pakt mit dem Dämon Goron eingegangen und wird seitdem immer wiedergeboren. Cole in seiner Verzweiflung die entführte Carmen zu retten über nimmt die Schuld, die Law durch das Einsperren des Dämons auf sich genommen hat. Hier durch wird ihm allerdings unbemerkt auch die Fähigkeit zur Reinkarnation zu teil. Ein entscheiden der Vorteil um Law endgültig festzunageln.

Die Zeichnungen, der im ungewöhnlichen DIN A3 Format daherkommenden Graphic Novel bestehen aus sehr fein vorschraffierten Umrissen und einem unglaublich gekonnten plastischen Realismus, der die Umgebung unheimlich natürlich wirken lässt. Zur Abdämpfung der Atmosphäre hin zur typischen Depression des Noir-Genres, wird die Sättigung der Farben stark reduziert und ist in manchen Szenen vollkommen Schwarz/Weiß.
Der zweite und abschließende Band von Smoke City knüpft an die Stärken des Vorgängers an, die Story ist spannend, wenn auch etwas straff erzählt und die Zeichnungen sind auf einem sehr hohen Niveau, diese Reihe kann ich allen ans Herz legen, die ein Interesse an schönen Noir-Geschichten haben.


8.8 von 10 Pakte mit dem achten Zirkel der Unterwelt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen