Mittwoch, 28. Dezember 2011

Tarzans Vergeltung (1934)

Tarzans Vergeltung (1934)

Harry Holts (Neil Hamilton) letzter Besuch in Afrika war im doppelten Sinne ohne Erfolg. Zuerst verliert er seine Freundin Jane (Maureen O'Sullivan) an den Herrscher des Dschungels Tarzan (Johnny Weissmuller) und dann fand er zwar unter großen Anstrengungen den Elefantenfriedhof, konnte dann aber kein Elfenbein mit sich nehmen. Einige Zeit später begibt er sich mit seinem Kumpel Martin Arlington (Paul Cavanagh) auf eine weitere Expedition und diesmal holt er sich nicht nur einen großen Vorrat an Elefanten Stoßzähnen, sondern auch noch Jane zurück!

„Tarzans Vergeltung“ oder „Tarzan and His Mate“ war nicht nur die zweite Verfilmung des Stoffs von Edgar Rice Burroughs aus den MGM Studios, sondern für viele bis heute auch die beste. Das liegt vor allem daran das alles was in Tarzan, der Affenmensch (1932) geschehen ist hier auch passiert nur mit dem unterschied das Jane nun von Anfang an dabei ist. Der Plot ist wirklich genau der gleiche. Nur ist alles bombastischer. Man beachte Szenen wie den Kampf gegen den Alligator, oder zum Schluss die Elefanten Herde die von Tarzan zum Friedhof getrieben wird. Richtig eindrucksvolle Szenen auch heute noch. Ebenfalls beeindruckend ist die Schwimmszene in der Jane nackt badet. Immerhin schrieb man erst das Jahr 1934 und Maureen O'Sullivans Nacktdouble Josephine McKim (die übrigens genauso wie Johnny Weismuller eine erfolgreiche Schwimmerin war) war wirklich komplett nackt. Ein Skandal! Daher verschwand die Szene damals auch recht schnell wieder und tauchte auch erst 1980 wieder auf.

Neben den wirklich aufregenden und toll gefilmten Tierszenen, überzeugt vor allem Maureen O'Sullivan. Sie spielt wirklich gut, zeigt die gesamte Zeit über vollen Einsatz und stellt Jane als starke Frau da die zwar öfter mal gerettet werden muss, aber auch alleine gut klar kommt.

Tarzans Vergeltung ist im vergleich zu den meisten anderen Tarzan Filmen aus der Zeit auch heute noch ernst zu nehmen und ist ziemlich gut gealtert. Nur Weissmuller kann einfach nicht spielen, was bei einer Rolle wie Tarzan nicht unbedingt so sehr negativ auffällt aber trotzdem…
Wenn ihr also einen Tarzan Film sehen wollt dann nehmt diesen hier.

7 von 10 Baby Nashörner

Kommentare:

  1. Ach die guten alten Tarzan Filme. Habe ich früher immer viel geschaut. Fand Johnny Weismüller und Lex Parker am besten als Tarzan.

    AntwortenLöschen
  2. Weismüller war auch der beste auch wenn andere Tarzan besser gespielt haben, hat er ihn am besten verkörpert.

    AntwortenLöschen
  3. Der berühmteste "Cheetah-Affe" ist übrigens am 24. Dezember 2011 im Alter von 80 Jahren gestorben. Es wird jedoch bezweifelt, ob er tatsächlich so ein hohes Alter erreicht haben kann, da diese Gattungen eigentlich nicht älter als 40 werden.

    AntwortenLöschen
  4. Ob man eine Verbindung zwischen Cheetah und Heesters herstellen kann? Ich meine...wenn das Alter Ego stirbt und so...

    AntwortenLöschen
  5. Was unterstellst du dem armen Affen, der hat mit Tarzan gegen die Nazis gekämpft und hat nicht für sie getanzt und gesungen!

    AntwortenLöschen