Freitag, 13. Juli 2012

Der Zauberer von Oz (Panini)

Der Zauberer von Oz (Panini)

Dorothy führt zusammen mit ihrem Hund Toto ein glückliches Leben. Sie wohnt in Kansas bei Onkel Henry und Tante Em und ist durchweg zufrieden. Doch eines Tages wird sie von einem Wirbelsturm davon getragen ins magische Land Oz. Außer ihr hat es auch Hund Toto und das gesamte Haus, welches bei seiner Landung die böse Hexe des Ostens unter sich begraben hat, nach Oz verschlagen.

Das Mädchen versteht die Welt nicht mehr, erstrecht nicht als man sie wegen des Vorfalls mit der Hexe auch für eine hält. Die Freude über ihren Tod kann Dorothy nicht teilen denn sie will nur eins, zurück nach Kansas. Von Kansas hatte aber noch niemand etwas gehört und schnell war klar das nur einer helfen konnte, nämlich der große Zauberer Oz höchstpersönlich. Und so macht sich Dorothy zusammen mit Toto auf den Weg zur Smaragdstadt. Unterwegs begegnen sie einer Vogelscheuche, einem Blechmann und einem Löwen die sich ihnen anschließen. Somit war die kleine Reisegruppe nun komplett.


Der Zauberer von Oz war vor gut 20 Jahren das erste Theaterstück das ich gesehen habe. Und ich erinnere mich bis heute daran weil es mir sehr gut gefallen und mich beeindruckt hat. Jahre später hab ich dann den Film gesehen an welchen ich mich aber kaum noch erinnere, ich sollte da wohl nochmal reinschauen. Und nun kommt diese tolle Geschichte als Comic daher.

Das Artwork hat mich natürlich mal wieder geködert, wie sollte es auch anders sein. Als ich den Löwen auf dem Cover sah war es um mich geschehen. Dieser riesige Kerl der so traurig und knuddelig zugleich aussieht. *awww*
Ich finde die einzelnen Charaktere sehr kreativ gestaltet, einzig die Vogelscheuche erinnert mich ein bisschen zu sehr an die Tim Burton Figuren. Und auch die verschnörkelten Baumwurzeln könnten seiner Feder entsprungen sein. Ansonsten bin ich mit dem Artwork hoch zufrieden, die Farben passen perfekt und die verschiedenen Gebiete in den unterschiedlichen Designs sind wirklich bezaubernd.

Die Geschichte um Dorothy ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet. Und mir gefällt wie der gemeinsame Weg immer mehr zum Ziel wird. Und wie gezeigt wird das Mut, Herz und Verstand nichts ist was einem einfach so zufällt, sondern etwas das man lernt. Man wird mutig indem man sich seinen Ängsten stellt. Man lernt indem man Sachen erlebt und man fühlt indem schöne oder traurige Dinge passieren.
Alle 3 tragen dies längst in sich ohne es zu merken. Man muss einfach auf sich vertrauen und Neuem so offen gegenüber treten wie Dorothy es tut. Völlig allein in einer fremden Welt.

Band 1 dieser Graphic Novel Reihe kommt in einem hochglanz Hardcover.
Es gibt ein Vorwort von Scottie Young (dem Zeichner) und Alex Bubenheimer. Außerdem eine Cover Galerie und 2 variant Cover. Und ganz zum Schluss noch Skizzen zu den verschiedenen Charakteren mit ein paar Worten vom Autor (Eric Shanower) und dem Zeichner (Scottie Young).

Ich kann euch den Zauberer von Oz sehr empfehlen und hoffe das auch die weiteren Bände auf deutsch erscheinen werden.

8,6 von 10 Nägel im Kopf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen