Freitag, 6. Juli 2012

Mark Brandis - 21 - Lautlose Bombe 1 (Folgenreich)

Mark Brandis - 21 - Lautlose Bombe 1 (Folgenreich)

Wie immer rettet Mark Brandis (Michael Lott) alles Leben auf der Erde. Ne, stimmt gar nicht. Er hat Urlaub und durchquert zu Fuß mit seiner Ehefrau Ruth (Dorothea Anna Hagena) den venezuelanischen Dschungel. Sie sind auf dem beschwerlichen Weg zu einer Heiligenstätte, die man nur ohne Gefährt erreichen darf. Doch nach einem Insektenstich, wird Ruth sehr schnell schwer krank und leidet unter einem allergischen Schock. Mi seinen letzten Kräften versucht Mark seine Geliebte aus dem Dschungel herauszutragen. Gerade noch rechtzeitig werden die beiden gerettet und Ruth kommt ins Krankenhaus. Aber auch dort kann man ihr nicht helfen. Um an der Seite seiner sich mittlerweile im künstlichen Koma befindlichen Frau bleiben zu können, wird Brandis Urlaub um einige Wochen verlängert, doch es wird einfach nicht besser. Zudem taucht plötzlich noch sein Halbbruder Jonathan West (Jacob Weigert) auf, der vom Geheimdienst verfolgt wird, da er angeblich mit Terroristen zusammenarbeitet, die biologische Kampfstoffe einsetzen möchten. Doch Mark glaubt an die Unschuld seines Bruders und versucht seine Unschuld zu beweisen.

Im Grunde gibt es nur wenig zum Auftakt dieses Hörspielzweiteilers zu sagen. Mark Brandis bleibt gewohnt gut und kritisieren kann man eigentlich nur dann, wenn man mit der Lupe nach Makeln sucht. Die Handlung gefällt mir sehr gut und verbindet auf gekonnte weise, persönliches Drama, mit gesellschaftskritischer Science-Fiction und Abenteuer, Action und sogar kleineren Krimi Elementen. Bewundernswert ist, dass auch hier mal wieder stark auffällt, wie aktuell die realen Probleme sind, die Nikolai v. Michalewsky in seinen Geschichten vor viele Jahren angesprochen hat. Einige wurden über die Jahre hinweg, sogar noch viel aktueller als sie es damals waren.

Von den Sprechern wird man natürlich ebenfalls nicht enttäuscht und bekommt solide Leistungen von Michael Lott, Dorothea Anna Hagena, Martin May, David Nathan und anderen geboten. Also alles bestens. Musikalisch ist man weiterhin spitze und an der Geräuschkulisse habe ich auch nichts zu mäkeln. Dabei gefiel mir besonders in der Auftaktszene, wie real und lebendig der Dschungel wirkte.

Guter Autftakt, nichts zu meckern, alles wie erwartet und versprochen. Gerne wieder!

8,8 von 10 gewagte Experimente

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen