Dienstag, 7. August 2012

Starke Stücke - Wolfgang Amadeus Mozart - Don Giovanni (Igel Records)

Starke Stücke - Wolfgang Amadeus Mozart - Don Giovanni (Igel Records)

Don Giovanni ist eine ziemlich unsympathische Figur. Widerlicher Frauenheld, ein Mord, andere ungesühnte Verbrechen und dann meint er noch eine Wette mit einem Toten abschließen zu müssen. Das alles führt natürlich zu keinem guten Ende. Zum Glück ist er nur eine Opernfigur von Mozart (Andreas Wimberger). Doch völlig ohne Einfluss auf sein Privatleben bleibt dieses Stück auch nicht. Und so kommt ihm bald der Verdacht ein Fluch würde auf dem Stück liegen. Dann trifft ihn auch noch ein Schicksalsschlag und seine Psyche ist mehr und mehr angeschlagen.

Wie immer bei den Starken Stücken, erfahren wir auch hier wie ein klassisches Musikstück entstanden ist. Diesmal erfahren wir einiges über die Entstehung von Mozarts Oper „Don Giovanni“, die natürlich auch wieder auf einer Bonus CD in voller Länge zu hören ist. Die Geschichte ist eigentlich ganz interessant, wirkt teilweise aber etwas dröge und zu langatmig. Hier und Da dürfte es ruhig etwas knackiger sein und generell fehlt Tempo und Biss.

Andreas Wimberger und Jule Ronstedt als Mozart und Konstanze haben mir sehr gefallen auch Ulrich Frank als Pfarrer gibt gute Arbeit ab. Wirklich gestört hat mich Andreas Thiele mit seinem falschen und unheimlich nervigen italienischen Akzent, bin immer wieder erstaunt das man so was heute noch macht. Wenn so ein Akzent unbedingt gewollt ist, dann muss man halt einen Sprecher verpflichten der italienische Wurzeln hat. Man malt doch auch Schauspieler nicht mehr in der gewünschten Farbe an. Verstehe ich echt nicht.

Musikalisch macht das Hörspiel natürlich was her, wäre ja auch peinlich wenn nicht, dafür hält man sich mit Geräuschen eher zurück was aber nicht wirklich negativ ist.

Akzeptables Hörspiel bei dem man durchaus noch was lernen kann, leider mit zu vielen Durchhängern und einem echt doofen Schnitzer bei den Sprechern.

6 von 10 hungrige Vögel
-->