Dienstag, 14. März 2017

The Legend of Zelda - Perfect Edition #4: The Minish Cap / Phantom Hourglass (Tokyopop)

The Legend of Zelda - Perfect Edition #4: The Minish Cap / Phantom Hourglass (Tokyopop)

Im Vierten Band der Perfect Edition sind die beiden Zelda Manga "The Minish Cap" und "Phantom Hourglass" enthalten. Vor allem das für den Game Boy Advance erschienende Minish Cap gehört zu meinen liebsten Zelda Games und hat viel mehr Aufmerksamkeit verdient und auch Phantom Hourglass gehört zu den eher weniger beachteten, aber meiner Meinung nach besseren mobilen Zeldas.
The Minish Cap
In Hyrule erzählt man sich eine alte Legende nach der unter den Füßen der Menschen ein winziges Volk lebt. Die Minish helfen den Menschen wo sie nur können, bleiben dabei aber immer ungesehen. Angeblich sollen Kinder in der Lage sein die Minish sehen zu können. Eines Tages retteten sie sogar die Menschheit: Als böse Geister das Land heimsuchten gaben sie dem mutigsten aller Menschen das magische Schwert, mit dem sie das böse besiegen konnten. Viele Jahre später glauben nur noch wenige an die Geschichte. Angeblich soll sich aber immer noch alle 100 Jahre ein Tor öffnen durch das die Minish zu Besuch kommen können. Zufällig ist mal wieder genau der Tag an dem sich das Tor öffnet und der böse Vaati sorgt nicht nur dafür, dass die Minish hindurch kommen sondern auch die bösen Geister, womit er die ganze Welt in Chaos versetzt. Auch hier widmet man sich wieder der Geschichte des Spiels mit der angebrachten Portion Humor allerdings ohne albern zu werden. Die Zeichnungen sind auch wieder sehr gelungen und detailverliebt. Die Story wird ausreichend erklärt so das auch Serien Neulinge keine Probleme bekommen sollten dem ganzen zu folgen.  7 von 10 Minish-Mützen



Phantom Hourglass



In diesem Abenteuer beginnt alles mit einer Schifffahrt. Link schippert gemeinsam mit Piraten-Kapitänin Tetra übers neblige Meer. Als sie in der Dunkelheit ein düsteres Geisterschiff entdecken, dass natürlich sogleich von Tetra inspiziert wird, wird die Kapitänin entführt und Link geht bei der Suche nach ihr im Meer verloren. Von einer Fee und ihrem Opi wird er gerettet und bekommt die Info, dass er die Lichtgeister finden muss um Tetra zu retten. Ein großes Abenteuer und einige Schatzsuchen warten auf ihn.



Ein schönes Abenteuer, dass es nicht nur sprichwörtlich schafft viele gängige Zelda Klischees zu umschiffen. Dabei verliert dieses Abenteuer nichts von dem gewohnten Zelda Charme, wirkt aber zeitgemäßer und weniger Klischeebehaftet als die meisten anderen Abenteuer im Zelda Universum. Das Design ist durch den eher karibischen Piraten Look etwas ganz anderes und geht in viele neue Richtungen. Der Humor ist sympathisch, das Artwork niedlich und die Action kann Spannung halten. Ein erfrischendes Zelda Manga Abenteuer.



8 von 10 brennende Prinzessinnen



Wie auch die vorhergegangenen Bände kommt auch dieser Band im größeren Taschenbuchformat, das gleich zwei abgeschlossene Geschichten enthält. Das erste Minish Cap Kapitel ist hier erstmals in einer kolorierten Version zu sehen und es gibt noch einige Bonusseiten, sowie eine Artwork Postkarte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen