Freitag, 29. Dezember 2017

I am a Hero #20 (Carlsen Manga)

I am a Hero #20 (Carlsen Manga)

Iromi und Hideo sind mit einem alten Seemann auf einer Schiffsreise nach Tokyo. Eigentlich sollten sie an Bord sicher sein und trotzdem wird Iromi von dem riesigen Zombieorganismus weggeschnappt. Während Hideo noch mit sich selbst hadert, ob er Iromi retten soll, betritt die Schülerin derweil die Welt der Zombies, wo sie eine alte Bekannte von Hideo kennenlernt. An anderer Stelle erledigen Kommandeur Korori und seine Truppe Berge von Zombies für ihren Führer.

Während der erste „I am a Hero“ Band noch weit über 200 Seiten dick war, nahm die Seitenzahl der letzten Bände immer weiter ab. Somit sind wir mittlerweile bei unter 200 Seiten angekommen und das natürlich bei gleichbleibenden und mit 8€ eh schon sehr hohem Preis. Ansonsten ärgert es mich daher umso mehr, dass ein Großteil der Geschichte aus Kororis Sicht erzählt wird und seine Geschichte bisher die wirklich langweiligste Nebenhandlung ist und wenn nicht bald etwas spannendes daran passiert ist dieser Nebenplot das einzige wirklich große Problem des Manga.

Abgesehen davon bleibt „I am a Hero“ nämlich stark. Vor allem der neue Blick in die Gedankenwelt des Zombiekollektivbewusstseins ist äußerst spannend und macht dazu noch ein paar intelligente Sachen die sich auf vergangene Events der Geschichte beziehen.

Auch optisch kann dieser Sammelband alles abräzumen. Japans Architektur wird schön in Szene gesetzt, die Zombies sind eklig und die Charakterdesigns passen sich toll in die apokalyptische Welt ein und haben trotzdem etwas sehr eigenes, was wiederum einen eigenen Stil etabliert.

Spannendes Zombiedrama, diesmal aber mit einem uninteressanten Nebenplot und zu geringen Umfang.


7 von 10 Briefkastenküsschen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen