Montag, 9. April 2018

Mumin und die Marsmenschen (Reprodukt)

Mumin und die Marsmenschen (Reprodukt)


Wie wohl allen bekannt ist, ist das Mumintal immer eine Reise wert. Aber nicht alle Besucher*innen landen freiwillig dort. So ergeht es zum Beispiel dem kleinen Marschmenschen, der mit seiner fliegenden Untertasse ausgerechnet in Muminmammas Gemüsebeet bruchlanden muss. Technik affin wie Muminpapa nun mal ist fängt er sogleich an mit dem kaputten, intergalaktischen Gefährt herumzuspielen. Mit desaströsen Folgen. Schon bald sind er und Mumin unsichtbar, die Schwerkraft wird abgestellt und es wird sich geschrumpft was das Zeug hält. Noch chaotischer wird es jedoch, als der kleine Marsmensch aus seiner Raumkapsel klettert und natürlich zurück nach Hause will.

Wenn etwas aus dem All kommt, dann kann es nur Ärger geben im Mumintal. Doch im Vergleich zu dem Meteoriten, der einst das Mumintal verwüstete, sorgt das UFO eher für amüsante Abenteuer, mit geringer Weltuntergangswahrscheinlichkeit. Janssons Mumins spielen diesmal mit den Gesetzen der Physik und das ist natürlich vor allem putzig. Muminpapa ist beleidigt weil er jetzt kleiner als seine Frau ist, wobei er selbst natürlich die Schuld daran trägt, er hätte ja nicht wieder so neugierig sein müssen. Muminmamma hingegen nimmt die Sache sehr viel lockerer und sogar die fehlende Schwerkraft kann ihren Tag nicht zu sehr durcheinanderwerfen.

Mit dem gewohnten Charme, viel Humor und auch einigen simplen philosophischen Ideen, hangeln sich die durchweg sympathischen und niedlichen Figuren durch eines ihrer abgefahrensten Abenteuer bis her. Genauso wie die Handlung ist auch das Artwork vollgepackt mit lustigen Ideen und vielen Details. Auch nach so vielen Geschichten schafft es das Muminuniversum immer wieder neu zu begeistern und es können immer neue außergewöhnliche Charaktere kennengelernt werden.

Diese Hardcover Ausgabe im Querformat enthält die komplette abgeschlossene Geschichte komplett koloriert. Die Farbgebung ist wirklich sehr schön geworden, auch wenn mir persönlich die schwarzweiß Originale besser gefallen. Für die kleinen Leser*innen ist die bunte Fassung und das Format des Buchs aber sicherlich etwas spannender als die großen, nicht farbigen Sammelbände.

8 von 10 interessante Knöpfe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen