Sonntag, 13. Mai 2018

Usagi Yojimbo #2 – Samurai! (Dantes Verlag)


Usagi Yojimbo #2 – Samurai! (Dantes Verlag)

Dieser Sammelband enthält die 90-seitige Geschichte „Samurai“, sowie die Kurzgeschichten „Kappa“, „Zylla“ und „Der Seidenmarkt“.

In einem tödlichen Duell kann Miyamoto Usagi einen uns nicht näher bekannten Wildschwein Samurai besiegen. Während Usagi vor dem Leichnam steht kommt sein alter bekannter Gen, ein Nashorn Kopfgeldjäger des Weges. Interessiert fragt er nach dem Grund des Duells. Bei einigen Flaschen Sake kommt Usagi ins Plaudern und erzählt Gen alles. Er beginnt bei seiner Ausbildung und erzählt alles bis zu dem Tag, an dem Usagis gutherziger Meister Mifune durch einen hinterhältigen Verrat auf dem Schlachtfeld von verloren hat.

Stan Sakai erzählt mit „Samurai!“ die erste längere fortlaufende Geschichte um den langohrigen Samurai. Erstmals in den Heften #1-#6 der ersten Usagi Yojimbo Serie erschienen bringt die Story den Leser*innen Herkunft Usagis näher. Wir sehen mit an wie er und sein Kindheitsfreund Kenichi von Usagis Vater, dem Magistrat ihrer Geburtsdorfes, auf eine Lehrreise geschickt wurden. Sie sollen Krieger werden und Usagi findet bald seinen Meister, der ihn dann ganz in Manier aller alten, schrulligen, japanischen Meister ausbildet. Der Teil der Erzählung ist ein wenig sehr Klischeebeladen und ist eigentlich aus jedem Martial-Arts, Ninja oder Samurai Film, Buch oder Comic bekannt. Dennoch schafft Sakai es diese Klischees auf eine sehr liebevolle anerkennende Art umzusetzen. Dadurch wirkt es nicht als würden wir diese altbackene Erzählung zum zigsten Mal durchkauen, was jedoch letztlich wohl so ist. Auch wenn die Geschichte bis dahin nichts neues ist, langweilt der Comic zu keinem Zeitpunkt.

Usagi macht in den einzelnen Kapiteln eine starke Wandlung durch, wird erwachsen und schon bald zu dem jungen Hasen den wir kennen. Wer auf Details achtet lernt auf dem Weg mehr über Usagis Familie, sein Heimatdorf und seine frühe Zeit als Samurai, als die Geschichte selbst erzählt. Viele kleine zwischenmenschliche Augenblicke bauen die Charaktere weiter aus. Gerade das Verhältnis zwischen Usagi und Gen entwickelt sich zwischen den Rückblenden beachtlich. Und all das arbeitet auf ein tragisches Ende und das unausweichliche Duell hin. Wieder stark erzählt und gleichzeitig wunderschön in Bilder umgesetzt. Allein die ersten drei Seiten, auf denen das Duell zu sehen ist, machen deutlich warum so gut wie keine andere Samurai Erzählung an Usagi heranreichen kann.

Die weiteren Geschichten bieten sehr viel weniger Tiefgang und sind auch künstlerisch nicht so herausragend wie „Samurai!“. In „Kappa“ rettet Usagi einen jungen Samurai vor dem gleichnamigen, japanischen Naturgeist. Eine sehr kurzweilige japano Horror Geschichte, die sich aus mehreren bekannten japanischen Mythen bedient, die jedoch in der Action ein paar Schwächen aufweist, da Sakai hier etwas weniger sorgfältiger als sonst gearbeitet hat. Vielleicht versuchte er somit mehr Gruselstimmung aufzubauen, aber insgesamt schadet es der Geschichte mehr als das es etwas hinzufügt. „Zylla“ ist eine kleine, eher humoristische Erzählung von einem Bauernpaar, das ein mysteriöses, riesiges Ei entdeckt. Natürlich wollen sie es gleich verputzen, doch anstatt das Wasser der heißen Quelle es hart kocht, brütet das angenehm heiße Wasser die Echse Zylla aus. Zylla und Usagi treffen sich bald und werden Freunde. Ein Kampf und einige Godzilla Anspielungen später ertönt der letzte Tusch und alles ist vorbei. Lustig und als Bonus durchaus eine gute Geschichte, aber nicht, was ich mir von Usagi wünsche. Der schwächste Teil des Bands ist jedoch „Der Seidenmarkt“. Hier soll Usagi einen Seidenmarkt vor Banditen retten. Macht er dann natürlich auch. Kein großer Twist, keine spannenden Charaktere, kein guter Kampf, kein Humor, nur ein kleiner Einblick in den Alltag eines Ronin. Nicht schlecht, aber auch völlig egal.

Dieser Sammelband bietet euch eine der wichtigsten Usagi Storys und somit auch einen perfekten Einstieg für Interessierte Leser*innen. Dazu kommen noch zwei sehr kurzweilige Geschichten und eine eher mittelmäßige Story. Außerdem enthält der Band ein Vorwort des herrliche kauzigen Mark Evanier (Groo the Wanderer) und eine Galerie der ersten sechs Usagi Hefte.

8 von 10 göttliche Zyllas
-->